Methodische Analyse / Neuroregulation

Methodische Analyse

Funktionsstörungen, Schmerz und pathologisch / physische Veränderungen stellen uns immer wieder vor eine therapeutische Herausforderung. Oftmals tritt nach einer erfolgreichen Behandlung ein Rezidiv oder ein „neues Problem“ in die bewusste Wahrnehmung des Patienten. Dadurch müssen oft Therapiepläne umgestellt / revidiert, Therapiezeiten verlängert und/oder mit einer neuen Zieldefinition umgestaltet werden. Dies liegt in der Regel an der phylogenetischen und evolutionsbedingten Entwicklung unseres Körpers und den neurologischen Zusammenhängen, welche bei vielen Störungen eine Rolle spielen.

Schon Head erkannte, das neuronale System und die einzelnen somatischen Körperbereiche sind untereinander zeitlebens verbunden und reagieren gemeinsam.

Auf dieser Tatsache, den eigenen und den weltweit durchgeführten Untersuchungen wurde ein anatomisch, physiologisch und wissenschaftlich fundiertes physisches Testverfahren entwickelt. Dieses ermöglicht, durch ein methodisches Vorgehen die Zusammenhänge der Symptome aufzudecken und die verursachende Struktur einer Störung / Schmerz zu ermitteln. Die Methodische Analyse steigert die Effizienz der Behandlung und verhindert in der Therapie eine mögliche Symptombehandlung.

Zielsetzung der Kurseinheit

Über ein methodisches Vorgehen wird ein möglicher Zusammenhang der anamnestisch und palpatorisch ermittelten Störungen festgestellt. Damit kann eine für die aktuelle Symptomatik ursächlich verantwortliche Störung (Trauma, Pathologie,…) ermittelt werden. Nach einer Probebehandlung kann mit einem Provokations- / Retestverfahren eine Überprüfung des Ergebnisses stattfinden. Damit kann eine zielgerichtete Therapie eingeleitet oder durchgeführt werden.

Neuroregulation

Über gezielte Reize können die entwicklungsbedingten Zusammenhänge die körpereigenen neurologischen Regelkreisläufe aktiviert werden und der Körper in die Selbstheilung überführt werden. Dazu werden die neurophysiologischen Zusammenhänge erklärt und Möglichkeiten der Regulation geübt bzw. erläutert und verschieden therapeutische Maßnahmen vorgestellt.

Zielsetzung dieser Kurseinheit

Nach erfolgter Analyse sollte der Teilnehmer fähig sein gezielt die notwendige therapeutische Intervention durchzuführen um die kausale Störung mit physiotherapeutischen Interventionen zu behandeln und/oder weiterführende interdisziplinäre Maßnahmen einzuleiten. Ziel ist es die Störungen zu beseitigen, damit die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert und Therapien optimal wirken können.

Kurspreis: 350,- inkl. Skript und Getränke

Unterrichtszeiten:

Fr/Sa 09:00 bis 18:00 Uhr
So 08:30 bis 16:00 Uhr