Psychologische Ansätze und Konzepte für die physiotherapeutische Arbeit mit lymphologischen/onkologischen Patienten in der Palliativmedizin

Haltung und Umgang mit schwerkranken Patienten und deren Angehörigen

Die Arbeit mit schwerkranken und sterbenden Patienten erfordert ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen. Damit wir als professionelle Helfer hilfreich sein können, ist es aber auch von besonderer Bedeutung, Techniken zu kennen, um sich zu distanzieren und die Themen und Belastungen nicht „mit nach Hause zu nehmen“.

In dieser Fortbildung nehmen wir uns Zeit, Techniken und Möglichkeiten bezogen auf die Balance zwischen Abgrenzung und dem sich Einlassen auf die Patienten zu erarbeiten.

Wir richten den Blick darauf, wie wir spüren, wenn die Patienten uns viel Kraft kosten, woran wir merken, dass wir verstärkt auf unsere eigenen Abgrenzungsmöglichkeiten achten müssen und wie wir sie bewusst und achtsam einsetzen. Weiterhin werden wir uns damit befassen, welche psychischen Prozesse bei uns angestoßen werden, wenn wir mit dem Thema Krankheit und Tod konfrontiert sind und wie wir damit professionell umgehen können.

Inhalte:

  • Bearbeitung charakteristischer Situationen bei der Begleitung auf dem Sterbeweg: Was lösen die Themen in uns aus. Wie reagieren wir kompetent auf Krisensituationen und unterschiedliche Emotionen der Patienten und deren Angehörigen. Wie können wir die Betroffenen beim Annehmen der Lebenssituation unterstützen und begleiten.
  • Abschied, Tod, Trauer: Wir reflektieren eigene Haltungen und Einstellungen und deren Auswirkungen auf unseren beruflichen Alltag. Das Phasenmodell der Trauer nach Verena Kast wird vorgestellt.
  • psychologische Distanzierungstechniken: Um weder den Kontakt zu den Patienten noch zu uns selbst zu verlieren, werden Möglichkeiten vorgestellt, die hilfreich sein können, sich professionell zu distanzieren. In praktischen Übungen werden diese erprobt und umgesetzt.
  • Schulung der kommunikativen Kompetenzen für den Kontakt mit den Patienten und deren Angehörigen

Die Themen werden sowohl über Impulsvorträge als auch in Kleingruppen und praktischen Übungen gemeinsam erarbeitet. Konkrete Fallbeispiele aus der Praxis der Teilnehmer/Teilnehmerinnen sind willkommen.

Ziel:

Ziel der Fortbildung ist es, dass Sie sich für Ihren beruflichen Alltag mit der Arbeit mit schwerkranken Patienten angstfrei und gestärkt fühlen. Sie haben Strategien und Techniken zur Hand, wie Sie die Balance herstellen können, sich einerseits ganz auf Ihre Patienten einlassen zu können, andererseits aber auch in Ihrer eigenen Kraft zu bleiben.

Kurspreis: 290,- €

zurück zur Übersicht
Zu den aktuellen Kursterminen